xobztirf.de
XOBZTIRF - Die FritzBox Seite für Anleitungen, Modifikationen, Tipps und Tricks
   Navigation
   Anleitungen
   Firmware-Modifikation
   Tools
   Tricks

  
   Diverse Tricks

  Diverse Kleine Tipps und Tricks



Vergessene Voice over IP (VoIP) Kennwörter auslesen
Hat man seine Kennwörter fürs Voice over IP (VoIP) vergessen, so kann man sie auf der FritzBox mit zwei simplen Kommandos auslesen.
Dazu muss man sich per Telnet oder SSH auf die Konsole der FritzBox verbinden und folgende Kommandos eingeben. Die Rufnummern, sowie die Passwörter werden dann im Klartext angezeigt.

Command bis 7390
allcfgconv -C voip -c -o /var/tmp/voip.cfg
cat /var/tmp/voip.cfg



Oder andere vergessene Kennwörter auslesen:

Command bis 7390
allcfgconv -C ar7 -c -o /var/tmp/ar7.cfg
grep passwd /var/tmp/ar7.cfg


Vergessenes AVM WebGUI Kennwort auslesen:

Command bis 7390
allcfgconv -C ar7 -c -o - | sed -n -e '/webui/,/}/p'


Ab der 7490 hat AVM den Parameter -c entfernt. Somit kann man die Passwörter nicht mehr entschlüsseln.
Hier muss man folgendes Paket downloaden und z.B. nach /var/InternerSpeicher/decode_passwords kopieren, entpacken und anwenden.
Download: decode_passwords.tgz

Command ab 7490
cd /var/InternerSpeicher/
mkdir decode_passwords
cd decode_passwords
[nun per Winscp das .tgz File hier hin kopieren]
tar xvfz decode_passwords
grep -o -E '"[$]{4}.*"' /var/flash/ar7.cfg | sh decode_passwords
grep -o -E '"[$]{4}.*"' /var/flash/voip.cfg | sh decode_passwords




Anrufliste per cron löschen
Wenn das Webinterface zu langsam wird, kann das daran liegen, dass die Anrufliste einfach zu lang geworden ist. Hat man den ds-mod installiert kann man per cron-job die Anrufliste löschen, indem man folgenden Code in eine Datei schreibt, diese mit chmod +x dateiname ausführbar macht und per cron ab und zu ausführen lässt. (auf 7170 bis Firmware-Version 29.04.70 getestet)

Script
#!/bin/sh
PASSW='dein_fritz_passwort'
export REQUEST_METHOD="POST"
export REMOTE_ADDR="127.0.0.1"
export CONTENT_TYPE="application/x-www-form-urlencoded"
POST_DATA="login:command/password=$PASSW"
export CONTENT_LENGTH=${#POST_DATA}
echo -n "$POST_DATA" | /usr/www/html/cgi-bin/webcm > /dev/null
POST_DATA="telcfg:settings/ClearJournal=1"
export CONTENT_LENGTH=${#POST_DATA}
echo -n "$POST_DATA" | /usr/www/html/cgi-bin/webcm > /dev/null
echo "Anrufliste gelöscht"




Swapfile einrichten (Auslagerungsdatei)
Reicht der Speicher der Fritzbox nicht aus, oder nutzt man stark webtransmission, kann ein Swapfile viel bringen.

Voraussetzung:
  • Fritzbox mit aktivem USB-Anschluß
  • USB-Festplatte (USB-Stick wird nicht empfohlen wegen zuvieler Schreibzyklen)
  • ds-mod

Unter Linux (nicht auf der FritzBox)
dd if=/dev/zero of=swapfile bs=1k count=64000
mkswap swapfile
scp swapfile root@fritz.box:/var/media/ftp/share/


Code in debug.cfg
max=5
i=0
USBDEVICE='uStor01'

while [ $i -lt $max ]; do
if mount | grep " on /var/media/ftp/" > /dev/null; then
break
fi
let i=$i+1
sleep 15
done
umount /var/media/ftp/$USBDEVICE
mkdir /var/media/ftp/share
mount -rw /dev/sda1 /var/media/ftp/share -t vfat -o sync,uid=1
mount --bind /var/media/ftp/share /var/mod/home/samba
/etc/init.d/rc.samba restart

modprobe loop
losetup /dev/loop0 /var/media/ftp/share/swapfile
swapon /dev/loop0


Ab Firmware 29.04.15 reicht auch schon ein direktes swapon.

Code in debug.cfg
USBDEVICE='uStor01'
# Swapfile einbinden falls vorhanden
if [ -f /var/media/ftp/$USBDEVICE/swapfile ]
 then
  modprobe loop
  swapon /var/media/ftp/$USBDEVICE/swapfile
fi


Nun kann man sich mit dem Kommando free den freien Speicher anschauen



Mehrere FTP-User einrichten

In der debug.cfg kann man die Datei in der die Passwörter gespeichert sind beim Booten der Box löschen und neu generieren. Das geht so:

Command
cd /var/flash
nvi debug.cfg


In dieser Datei wird folgender Code eingefügt, wobei user1/user2 für den Usernamen stehen und die ***** für den Hash des Passwortes. Diesen jeweiligen Hash kann man hier erzeugen: http://home.flash.net/cgi-bin/pw.pl
Dahinter wird der Pfad angegeben, der als Homeverzeichnis des Users dient.

Code:
rm /var/tmp/passwd
echo "root: x:0:0:root:/:/bin/sh" > /var/tmp/passwd echo "user1:*****:1000:0:protected ftp user:/var/media/ftp:/bin/sh" >> /var/tmp/passwd echo "user2:*****:1000:0:protected ftp user:/var/media/ftp:/bin/sh" >> /var/tmp/passwd



Fritzbox per Telefon rebooten (neu starten)

von einem internen Telefon:
Tastenfolge
#990*15901590*


Achtung: Folgendes löscht alle Einstellungen
Tastenfolge
#991*15901590*




Webtransmission und Apache automatisch beim reboot starten
Hier ein Script für die debug.cfg um Webtransmission, Apache und ein Swapfile automatisch bei Booten zu starten

Script
USBDEVICE='uStor01'

# Apache, Webtransmission und Spwapfile starten, falls USB-Stick eingesteckt
if [ -f /var/media/ftp/$USBDEVICE/webtransmission/install.sh ]
then

# Apache Server starten
cd /var/media/ftp/uStor01/apache
./apache -f /var/media/ftp/$USBDEVICE/apache/conf/apache.conf

# Webtransmission (Bit-Torrent Client) starten
# Web-Interface: http://192.168.179.1/cgi-bin/transmissiondcgi
cd /var/media/ftp/$USBDEVICE/webtransmission
./install.sh

# Swapfile einbinden falls vorhanden
if [ -f /var/media/ftp/uStor01/swapfile ]
then
modprobe loop
losetup /dev/loop0 /var/media/ftp/$USBDEVICE/swapfile
swapon /dev/loop0
fi
fi


Portfreigaben per Commandline eintragen
Wer Portfreigaben per Commandline setzen/löschen will (z.B. per Anruf über den Callmonitor) oder aus sonst einem Grund, kann folgendes Skript dazu verwenden.

rule.sh
#!/bin/sh REAL="/var/flash/ar7.cfg" TEMP="/var/tmp/ar7.tmp" if [ "$1" != "" ]; then echo "ok" else echo "" echo "Usage: rule [SPort] [DPort] [0|1] [udp|tcp] [ip] [service]" echo "" echo "[SPort] = Incoming Port" echo "[DPort] = Outgoing Port" echo "[0|1] = 1 for set, 0 for delete" echo "[udp|tcp] = UDP or TCP" echo "[ip] = IP address to forward" echo "[service] = Identify" echo "" echo "sample: rule 22 22 1 tcp 192.168.178.253 SSH" exit fi cat $REAL >$TEMP if [ "$3" = "1" ]; then sed -e 's/"tcp 0.0.0.0:0 0.0.0.0:0 1 out",/"tcp 0.0.0.0:0 0.0.0.0:0 1 out",n "'$4' 0.0.0.0:'$1' '$5':'$2' 0 # '$6'",/g ' <$REAL >$TEMP echo 'rule "'$4' 0.0.0.0:'$1' '$5':'$2' 0 # '$6'"; added to ar7.cfg' fi if [ "$3" = "0" ]; then sed '/"'$4' 0.0.0.0:'$1' '$5':'$2' 0 # '$6'",/d' <$REAL >$TEMP echo 'rule "'$4' 0.0.0.0:'$1' '$5':'$2' 0 # '$6'"; removed from ar7.cfg' fi cat $TEMP >$REAL rm $TEMP

Wenn man seine DBox2 auf FullDuplex umbaut, muss man einen Ethernetport der FritzBox fest aus FullDuplex einstellen (Auto-Negotiation ausschalten) damit der Transfer erhöht wird. Die DBox2 kann nämlich kein Auto-Negotiation.
Dazu die nachfolgende Datei z.B. auf einem USB-Stick bereitstellen und folgendes Commando ausführen bzw. in die debug.cfg eintragen.
Command
# Netzwerk Port 3 auf 10MBitFD stellen für FD der DBox
/var/media/ftp/uStor01/addon/cpmaccfg spme 3 10baseT-FD disable

 Download: cpmaccfg


Seitenaufrufe: 287



<-zurück Besucher | heute: 113 gesamt: 704438 | Ladezeit: 0.004687 Sekunden.